Goaßlgruppe - D`Windachtaler Hofstetten e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Goaßlgruppe

Beim Heimatabend am Lechgautrachtenfest in Hofstetten traten die Goaßlschnalzer aus Steingaden auf. Matthias Klöpfer, der heutige Gruppenleiter, war von der Vorführung und der Geschicklichkeit der Goaßlschnalzer so beeindruckt, dass er nach Rücksprache mit dem Vorstand des Trachtenvereins beschloss, eine eigene Goaßlgruppe zu gründen. Matthias Klöpfer und Tobias Pantele suchten Gleichgesinnte und fanden in Georg Weißenbach aus Stoffen einen erfahrenen Lehrmeister. Martin Probst stellte sich als Musikant zur Verfügung, der von Brigitte Kaindl unterstützt wird.
Seit Herbst 2012 übt die Gruppe im Alter von 15 bis 40 Jahren. Jeden Montag Abend wird in der Turnhalle Hofstetten um 20:30 Uhr geprobt.
Mit etwas Geschick, Rhythmusgefühl, Kraft und viel Begeisterung gelingen die Schläge und jeder Knall wird immer besser und inzwischen werden auch verschiedene Musikstücke zusammen mit der Gruppe geschnalzt.

Früher schnalzten die Fuhrleute laut bei der Einfahrt in Ortschaften mit der Peitsche, der "Goaßl". Zur besseren Unterscheidung setzten sie immer spezifischere Knallfolgen ein. So entstanden bestimmte Schlagarten wie der Vorhandschlag, der Rückhandschlag und der Doppelschlag, später auch die "Triangel". Im Laufe der Zeit entstanden viele individuelle Erkennungsmelodien, einzelne Fuhrleute entwickelten beachtliche Geschicklichkeit und übten auch in ihrer Freizeit mit der Peitsche. So entstand ein jahrhundertealter bayerisch-österreicherischer Brauch, der auch heute noch von Einzelnen und Gruppen in der Freizeit und auch bei Meisterschaften ausgeübt wird. Heute besteht die Goaßl aus einem Stock aus biegsamen Fieberglas, einer Hanfschnur sowie einer ca. 20cm langen Kunstfaser - dem Schmietz, welcher die Schallmauer durchbrechen muss, um den typischen Knall zu erzeugen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü